Mitgliederversammlung und Grünkohlessen der FDP Elmshorn

Anfang Januar veranstaltete die FDP Elmshorn ihre Mitgliederversammlung und
das jährliche Grünkohlessen. Als Gastredner waren Elmshorns Bürgermeister
Volker Hatje (parteilos) und Annabell Krämer eingeladen. Annabell Krämer tritt
auf Listenplatz 6 für die FDP bei den anstehenden Landtagswahlen im Mai an.

Nach kurzen einleitenden Worten des Vorsitzenden der FDP Elmshorn Marcus
Bartel berichtete der Fraktionsvorsitzende Jens Petersen, der zugleich auch
Direktkandidat zur Landtagswahl für den Wahlkreis Elmshorn-Tornesch ist. Sein
Hauptaugenmerk im Rückblick der Fraktionsarbeit lag auf dem Thema Finanzen
und dem Haushalt der Stadt Elmshorn. Anschließend wurde das Wort an Volker
Hatje übergeben. Hatje berichtete über die Haushaltslage und formulierte erneut
seine Forderung nach einer Senkung der Kreisumlage. Die hohe Kreisumlage
würde der Stadt Elmshorn die finanziellen Spielräume nehmen. Es wurde auch
über ein Gründerzentrum gesprochen und über die Möglichkeiten, ein solches
eventuell auch mit der Unterstützung der Stadt Elmshorn zu etablieren.
Anschließend kam er zum Hauptthema seines Besuches,  den Aufgaben der
Wirtschaftsförderung.

Die wichtigsten Säulen sind laut Hatje die Bestandspflege, die über mindestens 2
Unternehmensbesuche pro Monat und durch weitere Gespräche gewährleistet
wird, sowie die Organisation von Messen und Veranstaltungen wie „Berufe live“
und die bald wieder stattfindende Messe „Rund ums Haus“. Als einen sehr
wichtigen Baustein im Bereich Wirtschaftsförderung sieht die Stadt auch die
Neuansiedlung von Unternehmen und die Möglichkeit, für Bestandsfirmen
Erweiterungsflächen zu beschaffen. Leider hat die Stadt in diesem Bereich nur
sehr begrenzte Möglichkeiten, da kaum eigene Flächen existieren,  die entwickelt
werden können. Daher setzt die Stadt Hoffnungen in das neue Gewerbegebiet
Elmshorn Ost. Wichtig sind hier das die Entwicklung zeitnah erfolgt und die
Infrastruktur von Anfang an vorhanden ist. Dazu zählen eine gute und sinnvolle
Anbindung durch den ÖPNV, schnelles Internet, kurze Wege zur
Baugenehmigung, Fachkräfte und selbstverständlich die direkte Anbindung an die
A23.

 

Nach einer Unterbrechung durch ein ausgezeichnetes Grünkohlessen ergriff
Annabell Krämer das Wort. Annabell Krämer kommt aus Quickborn, ist dort schon
seit 18 Jahren in der Kommunalpolitik tätig und unterlag bei der
Bürgermeisterwahl im Frühjahr 2016 nur sehr knapp (124 Stimmen) dem alten
und neuen Bürgermeister Thomas Köppl. Nun möchte sie gern für die Freien
Demokraten in den Kieler Landtag. Die Voraussetzungen hierzu sind mit
Listenplatz 6 sehr gut. Nach einer kurzen Vorstellung Ihrer Person (46, Mutter von
2 Kindern, Dipl. Kauffrau) legte Sie ihre politischen Schwerpunkte (Finanzpolitik)
dar. In ihrer Ansprache betonte Sie, dass ein wirtschaftlich so starker Kreis, wie
der Kreis Pinneberg, nicht noch eine Legislaturperiode ohne FDP-
Landtagsabgeordnete sein darf. Dies ist aktuell nach dem Rückzug des Ellerbeker
Bürgermeisters und Kreisvorsitzenden der FDP, Günther Hildebrand, der Fall. So
stehen regionale Themen wie der sechs-spurige Ausbau der A23 vom Dreieck
Hamburg Nord-West bis Elmshorn, das dritte Gleis sowie die planungsrechtliche
Hoheit der Gemeinden beim Ausweisen von Gewerbeflächen ganz weit oben auf
ihrer Liste. Weitere Themen sind die Einführung eines Investitionsgebotes von
mind. 10 % im Landeshaushalt, die Forcierung des Ausbaus der A20, die
Sicherstellung der Strafverfolgung und des Strafvollzuges durch mehr Präsenz
der Polizei vor Ort und die Stärkung der personellen Ressourcen der
Staatsanwaltschaften und der Gerichte. Auch sollen Gymnasien wieder frei
zwischen G8 oder G9 wählen dürfen und zur Unterstützung der Altersvorsorge
soll der erste Erwerb von Wohneigentum bis zu einer Summe von 500.000 € von
der Grunderwerbssteuer befreit werden.

 

Zum Abschied überreichte der stellvertretende Vorsitzende Pascal Mangels
(Bildmitte) als Dankeschön noch eine Flasche Wein an Bürgermeister Hatje.
Annabell Krämer erhielt einen Korb mit Elmshorner Spezialitäten, damit Sie für
den anstehenden Wahlkampf gut gestärkt ist.