Resolution zum Thema Frackingverbot

In der letzten Sitzung vor der Sommerpause wurde am letzten Donnerstag eine
Resolution zum Thema Frackingverbot mit den Stimmen von Grünen und SPD
verabschiedet.


Wir Liberalen konnten der von den Grünen vorgelegten Resolution so nicht
zustimmen, da sie ein sofortiges Verbot von jeglichen Arten von Fracking,
auch zu Forschungszwecken, beinhaltete. Auch wir wollen nicht, dass irgendwelche Chemikalien unkontrolliert in unseren Boden gepresst werden, denn es gibt auch Methoden die ohne giftige Stoffe auskommen.


Herbert Hofstätter, Professor an der Montanuniversität Leoben (Hochschule
für Berg- und Hüttenwesen, Österreich) forscht an einer auf natürlichen
Salzen basierenden und biologisch abbaubaren Lösung, seine Arbeit könnte
dazu führen das ein chemikalienloses Fracking möglich wird. Ein Verbot der Forschung können wir als Freidemokraten nicht mittragen. Die Forschungsfreiheit ist ein Grundrecht, dass durch Artikel 5 Grundgesetz geschützt ist und wir als Bürgerrechtspartei wollen uns dafür einsetzten.

Da die Wirkung einer solchen Resolution als sehr niedrig einzuschätzen ist,
sowie den o. g. Gründen und weil die Zuständigkeit über das Thema Fracking
beim Bund und den Ländern liegt, möchte sich die FDP Elmshorn an einer
Aktion die zum jetztigen Zeitpunkt lediglich als "Panikmache" bezeichnet
werden kann, nicht beteiligen.