Offener Brief an den Seniorenrat

"Es kann ja nicht angehen, dass die Kinder und der Bollerwagen im Bus soviel Platz wegnehmen werden, mieten Sie sich gefälligst einen eigenen Bus"

 

Diesen Vorwurf von einigen älteren Damen mussten sich laut eines Leserbriefes die Erzieherinnen der blauen Gruppe des Kindergarten Dünenweg bei einem Besuch des Buttermarktes anhören.

 

Hierzu verfasste Pascal Mangels einen offenen Brief an den Seniorenrat. Wir rufen zu einem verständnisvollen Zusammenleben von Jung und Alt in Elmshorn auf.

Zum Leserbrief in den Elmshorner Nachrichten vom 19.04.2014

"Sehr geehrte Damen und Herren,


mit sehr großer Bestürzung habe ich den Leserbrief der Kindertagesstätte Dünenweg
in den Elmshorner Nachrichten vom 19.04.2014 gelesen. Nach diesem Leserbrief
habe ich mich gefragt wie es sein kann, dass es in einer Stadt wie Elmshorn eine
solche Ablehnung gegen Kinder gibt und wie man diesen bedrückenden Zustand
ändern kann.


Die FDP Elmshorn hätte es daher sehr begrüßt, wenn der Seniorenrat eine
öffentliche Stellungnahme und Distanzierung abgegeben beziehungsweise dem
Kindergarten Dünenweg übermittelt hätte.


Auch wenn die im Leserbrief beschriebenen Ereignisse nur eine Einzelmeinung
darstellt, würden wir es sehr begrüßen wenn der Rat, sich zu Wort melden würde.
Wir würde uns freuen, wenn Sie sich in den nächsten Tagen öffentlich äußern und
mitteilen, wie sich der Seniorenrat ein Zusammenleben von Kindern und Senioren in
der Stadt Elmshorn vorstellt.


Mit freundlichen Grüßen
Pascal Mangels,
jugend- und bildungspolitischer Sprecher der FDP Fraktion Elmshorn"

Kommentar schreiben

Kommentare: 0